Spontankäufe vermeiden und weniger Geld ausgeben

Weniger Geld auszugeben, das ist oft schwerer als man auf den ersten Blick annehmen könnte.

Hast du dir vorgenommen, weniger von deinem hart verdienten Geld auszugeben, aber keine Ahnung, wie du das schaffen sollst? Gut, dass du bei mir gelandet bist, denn ich hab ein paar Tipps für dich, mit du es wirklich schaffen kannst.

Das große Problem ist nämlich leider, dass es ohne einen echten Plan nicht funktioniert. Einfach zu sagen, dass du weniger Geld aus gibts, wird mit ziemlicher Sicherheit nicht reichen.

Jetzt aber zu den Tipps, die dir wirklich helfen können und keine Angst, du musst auf keinen Fall alles auf einmal machen. Es reicht vollkommen, wenn du für den Anfang nur einen Tipp beherzigst, das aber auch wirklich durchziehst.

1. Hab ein Ziel, für das du sparen willst

Etwas ohne ein festes Ziel zu versuchen, ist vielleicht eine gute Idee aber leider zum Scheitern verurteilt. Einfacher wird es, wenn du dir ein festes Ziel suchst, für das du dein Geld sparen möchtest.

Vielleicht ist es dein absoluter Traumurlaub, am anderen Ende der Welt. Vielleicht ist es ein neues Auto oder du willst einfach Geld sparen, um Schulden abzuzahlen. Egal was dein Plan bzw. Ziel ist, du solltest es immer vor Augen haben.

Das Ziel muss aber wichtig sein und mit wichtig, meine ich richtig wichtig. Nur dann kann es eine Art Barriere werden, die dich davor schützt unnötig Geld auszugeben.

2. Behalte dein Budget im Auge

Ich weiß, dieser Tipp kommt immer und überall, das liegt aber daran, dass er wirklich wichtig ist. Behalte deine Einnahmen und Ausgaben unter Kontrolle und das am besten in einem Haushaltsbuch.

Schreib dir alle Geldeingänge und Ausgaben auf und mit der Zeit wirst du sehen, wo du am meisten Geld ausgibst und wo du vielleicht Einsparungen vornehmen könntest.

Du kannst das von Hand machen, in einer Exceltabelle oder du nutzt eine App, da gibt es einige von. Du kannst auch eine spezielle Software nutzen, denn die haben oft den Vorteil, dass sie dir genau zeigen können, wo du zu viel Geld verlierst.

Schau dich auch mal bei deiner Bank um, viele Banken bieten eine Art Budgetplaner mit dem Onlinebanking an.

Egal für welchen Ansatz du dich entscheidest, achte unbedingt darauf, ob du nicht aus Versehen mehr Geld ausgibst, als du reinbekommst.

3. Erst alles Wichtige bezahlen

Wenn du keine Ahnung hast, wie du finanziell da stehst, dann ist die Chance sehr hoch, dass du in Situationen in denen du nicht auf Geld achtest, zu viel ausgibst. Das kann abends in der Kneipe sein oder auch mit deiner besten Freundin in der Innenstadt, völlig egal.

Bezahle alle wichtigen Posten und Rechnungen bevor du damit beginnst Geld für dich auszugeben. Wenn du genau weißt, wie viel Geld dir noch für die Woche oder den Monat zur Verfügung steht, dann wirst du es hoffentlich auch vorsichtiger ausgeben.

4. Warte ein paar Tage

Das hier ist mein vielleicht bester Tipp überhaupt, denn er erfordert nichts, wirklich gar nichts, außer ein bisschen Zeit.

Besonders gut funktioniert er bei größeren Spontankäufen. Es spielt auch keine Rolle, ob du das Objekt der Begierde bestellen oder vor Ort kaufen willst.

Warte ein paar Tage.

Ich kenne dieses Verfahren mit drei Tagen, mit 10 Tagen und sogar mit 30 Tagen. Egal welche Zeitspanne dir am ehesten zusagt, entscheide dich dafür und bleib dabei.

Sobald du etwas kaufen willst, warte drei, zehn oder 30 Tage und überleg dir in der Zeit ganz genau, ob du das Geld wirklich ausgeben willst oder, ob es vielleicht doch nicht unbedingt sein muss.

Du wirst feststellen, dass viele Dinge von denen man erst denkt, dass man sie unbedingt braucht, gar nicht mehr so wichtig sind, sobald man ein paar Tage Abstand bekommen hat.

Mir selbst hat diese Methode schon ziemlich viel Geld gespart.

5. Selber kochen

Klar, zum Essen ins Restaurant oder mit Freunden was Leckeres bestellen, das ist toll. Das Problem dabei ist, es kostet viel Geld.

Du bist deutlich günstiger dabei, wenn du dein Essen isst, das in deinem Kühlschrank wartet, zubereitet zu werden. Außerdem solltest du zusehen, die Lebensmittel die du kaufst auch wirklich zu essen. Lebensmittel wegwerfen ist eine unglaubliche Verschwendung und du wirfst außerdem dein Geld zum Fenster raus.

6. Nimm dir Essen mit zur Arbeit

Ich hab das schon immer so gemacht. Wenn ich zur Arbeit gehen, dann packe ich mir was zu essen für die Mittagspause ein. 

Seien wir mal ehrlich, wenn man in der Mittagspause schnell irgendwo was essen will, dann ist es oft ungesund und meistens viel zu teuer.

Pack dir dein Mittag selber zusammen, das spart Geld und Zeit, denn du musst nicht noch wie irre irgendwo hin flitzen, schnell bestellen und am Ende noch alles herunterschlingen, um pünktlich zurück zu sein.

7. Sei schlauer als der Supermarkt

Im Supermarkt stehen die Produkte nicht zufällig so, wie sie stehen. Es zielt alles darauf ab, dass du möglichst viel kaufst. Das beste Mittel gegen Spontankäufe im Supermarkt ist die gute alte Einkaufsliste. Ob von Hand oder auf dem Smartphone, mach dir eine Liste mit den Dingen, die du brauchst und halt dich dran.

Noch ein Tipp, zum Thema Supermarkt, den du sicher schon gehört hast. Geh nicht hungrig einkaufen. Menschen, die hungrig einkaufen gehen, geben mehr Geld aus, das ist tatsächlich so.

8. Keine Kataloge und Newsletter mehr

Du bekommst ständig irgendwelche Kataloge und noch schlimmer endlose Mails mit Sonderangeboten? Trag dich aus allen Newslettern aus, die dir regelmäßig Angebote schicken und versuch auch die Kataloge abzubestellen.

Wenn du nichts von den Angeboten weißt, dann läufst du auch keine Gefahr, dich doch verleiten zu lassen und bei diesem einen tollen Angebot zuzuschlagen.

8. Benutze Bargeld statt deiner EC-Karte

Hast du schon mal gehört, dass es mehr weh tut Bargeld auszugeben, lass dir sagen, es stimmt. Ich glaub diese Situation kennt jeder… Es war viel los und dauernd mussten irgendwelche Kleinigkeiten gekauft werden, Karte hier, Karte da und Ende des Monats ist der Schreck groß und das Konto im Dispo.

Wenn du genau weißt, wie viel Geld dir zur Verfügung steht, weil du beispielsweise einen Haushaltsplan hast, dann kannst du das Geld, das du für den Monat zur Verfügung hast auf die Wochen aufteilen und in Form von Bargeld bereitlegen. Das Geld physisch in der Hand zu haben, macht es leichter damit umzugehen.

9. Wechselgeld sparen

Wenn du eh alles nur mit Karte bezahlst, dann fällt dieser Tipp für dich flach. Es geht darum, das Wechselgeld, das zu z.B. an der Kasse, an der Tankstelle oder wo auch immer bekommst zu sparen.

Mal ist es mehr, mal weniger aber am besten stellst du dir ein großes Glas oder eine Spardose bereit, in der du jedes mal, wenn du etwas gekauft hast, das Wechselgeld verschwinden lässt.

Um dir das Sparen noch etwas leichter zu machen, kannst einen Zettel auf die Spardose kleben und darauf schreiben, was du mit dem Geld vorhast. So hast du immer vor Augen auf welches Ziel du hinarbeitest und jedes Mal ein gutes Gefühl, wenn du Geld hineinwirfst. 

10. Ausleihen und tauschen

Tauschen ist das neue kaufen. Anstatt alles immer neu zu kaufen, kann es sich lohnen einfach mal im Freundeskreis oder in der Familie rum zu fragen, ob man sich das Objekt der Begierde nicht auch einfach ausleihen oder gegen etwas anderes tauschen kann.

Eine besonders gute Idee ist das, wenn man noch nicht sicher ist, ob man etwas dauerhaft braucht oder generell nur einmalig nutzt.

11. Selber machen

Viele Dinge, für die man Geld ausgibt, kann man auch selber machen. Das fängt bei dem Kuchen an, den man nachmittags zum Kaffee trinken, anbieten will endet bei Dingen wie Gartenarbeit oder dem Haushalt.

In den meisten Fällen lohnt es sich einfach mal zu hinterfragen, ob man das, egal, was das ist, auch einfach selber machen kann und statt Geld einfach seine Zeit einsetzt. 

12. Wie lange muss ich dafür arbeiten?

Dieser Tipp funktioniert sehr gut in Kombination mit dem Punkt über den Kauf von teureren Dingen nachzudenken. 

Während du dir für eine größere Anschaffung, die sonst spontan gekauft hättest, ein paar Tage Bedenkzeit gönnst, berechne doch einfach mal den wahren Wert deiner Anschaffung.

Schau dir dazu an, wie viel Geld du pro Stunde verdienst und wie lange du arbeiten musst, um diese Anschaffung zu tätigen. Oft vergeht einem der Spaß am Shoppen, wenn man sieht wie viel Arbeitszeit und Geld man da wirklich investiert und besonders gut funktioniert das bei Dingen, die man eventuell eh nicht gebraucht hätte.

Einige von diesen Tipps werden besser und andere schlechter zu dir passen aber das eine haben sie alle gemein, sie können dir dabei helfen unnötiges Geldausgeben zu verhindern und deine Rücklagen wachsen zu lassen. Am Anfang kann es hart sein, aber es wird leichter und mit der Zeit wirst du dich an immer größer werdenden Rücklagen erfreuen.

Hat dir dieser Beitrag geholfen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.